Logo

Zauberlord

Zauberlord ist der dritte Sohn der bewährten Stute Zauberlied, der auf Anhieb das Ticket für den Hengstmarkt in Neumünster lösen konnte. Neben dem Hibiskus-Sohn Zauberruf, der mittlerweile in Amerika im Vielseitigkeitssport auf sich aufmerksam machen konnte und Zauberdeyk (v. Van Deyk), dem ersten in Mirbach gezogenen Hengst, ist nun der Dressurvererber Lord Luciano der Vater eines hoffnungsvollen Youngsters. Als Fohlen wechselte der dunkelbraune Hengst in den Besitz unseres belgischen Züchterfreundes Wilfried van Rossem, der ihn in Neumünster vorstellte, ihn dort aber leider nicht in der bis dahin gewohnten Form der Vorbereitung präsentieren konnte.

Da alle in der Vorbereitung beteiligten Personen das Potential des jungen Hengstes wesentlich höher einschätzten, entschloss sich Wilfried van Rossem ihn als Hengst reiterlich zu fördern und in Jungpferdeprüfungen an den Start zu bringen. Mit großem Erfolg verlief bereits die erste Saison: Unter dem Sattel von Julia Coldewey wurde er beim Trakehner-Bundesturnier 2012 Zweiter im Finale der dreijährigen Hengste und qualifizierte sich somit auch für das Bundeschampionat in Warendorf. Zum Ende des Jahres 2012 bestand er seinen 30-Tage-Test in Schliekau mit einer Gesamtnote von 8,15.

Im Frühjahr 2013 wurde Zauberlord nach einer souveränen Vorstellung auf dem Gestüt Kastanienhof von der Körkommission des Trakehnerverbands für die Zucht anerkannt! Hier steht er ab sofort auch den Züchtern zur Verfügung.

Der "kleine Lord" zeigt schon durch seinen Namen eine enge Verbundenheit mit dem im Dressursport erfolgreichen Vater Lord Luciano. Unter seiner finnischen Reiterin Terhi Stegars ist dieser mittlerweile in siegreich im Grand Prix und tritt somit würdevoll das Erbe des großen Enrico Caruso an. Als sein letzter Sohn wurde Lord Luciano 2002 in den USA geboren und konnte als erster im Ausland gezüchtete Hengst die Aufnahme in das Hengstbuch des Trakehner-Verbandes erreichen. Für unsere bewährte E.St. Zauberlied, ist Zauberlord ein weiteres Fohlen, das aus einer Anpaarung mit einem Sporthengst hervorgeht. Die selbst über den Hengst Friedensfürst doppelt veranlagte Stute schafft es somit immer wieder ihren Nachkommen neben großen Bewegungen auch ein geschicktes Springen mitzugeben.