Fiola
   Husar    Herzbube   Gunnar
  Herbstgold
   E.St. Heublume   Kurfürst
  Hymnia
   Flamme    Memelruf   Schwalbenzug
  Morava
   StPr. u. PrSt.
   Forsythie II
  Primo
  StPrSt. Forsythie
   Pedigree in der All Breed Database
Fiola's Nachzucht
2001 | Fiotopia
Reitpferd in Mirbach
2000 | Fio's Fürstin
4-jährig als Sportpferd verkauft
S | * 1990 | 164 cm
Fam.: O225A Forsträtin
Züchter:
Hans H. Nesseler
Besitzer:
Renate May
ZSE - 1993
7-7-7 | 7-7
SLP - 1994 | WN 7,09
Turniererfolge in Fahr- prüfungen Kl. M
Fotogalerie

Als wir uns Mitte der 1990er Jahre auf die Suche nach einem Pferd für meine Mutter machten, die als damals noch unerfahrene Reiterin ein ruhiges und leichtrittiges Lehrpferd suchte, mit dem sie in erste Linie ausreiten wollte, hatten wir natürlich nicht direkt eine junge Stute im Blick. Über das Gestüt Birkhausen lernten wir dann jedoch die bei Hans Nesseler in Aachen geborene Fiola kennen und waren unmittelbar begeistert. Ihre liebenswerte und ausgeglichene Art entäuschte uns nicht und so wurde sie schon in jungen Jahren das Pferd auf dem Senior-Chefin Renate May mit großer Freude die Reiterei kennenlernen konnte. Aufgrund ihrer großen Zuverlässigkeit entschieden wir uns auch die Stute sechsjährig im Fahrstall von Dieter Pierkes in Euskirchen einfahren zu lassen. Noch im selben Jahr startete Simone Bell gemeinsam mit Fiola bei ihrem ersten Fahrturnier. Im Jahr darauf standen mit Dieter Pierkes an den Leinen bereits Prüfungen der Klasse L und M auf dem Programm. Als Saisonhöhepunkt des Jahres 1997 folgte die Teilnahme am NRW-Landeschampionat der Einspänner welches beide als Vize-Meister beendeten. Schon bei den Rheinischen Meisterschaften desselben Jahres machten beide zuvor mit dem besten Dressurergebnis aller Teilnehmer auf sich aufmerksam. Die verheißungsvolle Turnierkarriere endete verletzungsbedingt leider 1998. Nach abgeschlossener Genesung wurde sie noch einige Jahre als Freizeitpferd eingesetzt, verhalf einigen Jugendlichen zum Turniereinstieg in Klasse E und brachte schließlich zwei gesunde Stutfohlen zur Welt bevor sie im Jahr 2003 viel zu früh von uns ging.

Im Gestüt Birkenstein konnte Simone Bell selbst die häufig die Dressurpferdequalitäten von Fiolas Vater Husar kennenlernen. Er trägt als Vollbruder dieselben Gene wie der Elitehengst Heuriger, der unter Karin Rehbein das Deutsche Dressurderby und unter Ellen Bontje für die Niederlande 1994 die Team-Silber-Medaille bei den Weltreiterspielen in Den Haag gewann. In jenem Jahr wurde er auch mit dem Titel "World Dressage Sire" ausgezeichnet. Die äußerst rar gewordene Mutterlinie der ostpreußischen Forsträtin zeichnete sich zu jeder Zeit durch große Sportlichkeit bei stets freundlichem und menschenbezogenen Charakter aus. Prominente und besonders erfolgreiche Sportler finden sich in Fiolas Verwandschaft einige: So zählte Forstrat (v. Burgfrieden) als direkter Nachkomme der Familienbegründerin zu den besten Dressurpferden der Nachkriegsjahre und startete schließlich unter amerikanischer Flagge auch bei Olympischen Spielen. Ganz eng verwandt mit Fiolas Mutter sind ihre Halbbrüder Fortius und Festival (beide v. Hyllos), die ihre Sportlichkeit erfolgreich in Dressurkonkurenzen der Klasse S unter Beweis stellten.

Der jungen Mirbacher Trakehnerzucht hinterlies Fiola in den Jahren 2000 und 2001 zwei qaulitätsvolle Stuten. Als erstes brachte sie mit der Friedensfürst-Tochter Fio's Fürstin das vierte auf dem Trakehnerhof geborene Fohlen zur Welt. Im Alter von 4 Jahren verkauften wir diese als Sportpferd. Unter den neuen Besitzern wurde sie weiter vielseitig ausgebildet und sowol in Dressur- als auch Springprüfungen der Kl. A erfolgreich an den Start gebracht. Die zweite Tochter Fiotopia (v. E.H. Biotop) ging nach der Mirbacher Jungpferdeschule als Reitpferd nach Köln, kehrte aber erfreulicherweise 2010 als Zuchtnachfolgerin zurück an ihren Geburtsort. Hier in Mirbach wird sie zur Zeit noch sportlich eingesetzt, soll aber in den nächsten Jahren auch für sportlichen Nachwuchs sorgen.

 © Simone Bell | 2010 Kontakt  |  Impressum